Nächster Stammtisch 26. November 2021 19:00 Uhr im GeOs Gimbsheim



Home Fahrzeuge Restaurationen Termine Links Videos
Wir über uns Geräte Projekte Geschichten Mitglieder Maschinen / Info
Berichte Verschiedenes Impressum Datenschutz






Ladungserhaltung

strukturiert und einfach in der Handhabung

















Das Problem ist ja wohl jedem Oldtimerfreund bekannt, wenn die oder das gute Stück länger in der Garage oder Halle verweilt leidet die Batterie. Gerade bei winterlichen Temperaturen ist ein guter Ladezustand auch für eine lange Lebensdauer förderlich. Jetzt ist es aufwendig und es sollte ja dann auch mit Bedacht geschehen, ja das Ladegerät an ein Verlängerungskabel, die Batterie freilegen und anschließen. Leider wird das oft vergessen und im Früjahr geht es mit Elan an das Fahrzeug, ja die erste Ausfahrt ist geplant. Oh Schande, ja ich habe da wohl was vergessen.

Dafür habe ich mir beim Bau meiner Halle etwas überlegt. Angelehnt an die strukturierte Gebäudeverkabelung (ja auch das habe ich mal beruflich....) sollte es eine (Patchfeld) Steckerleiste geben, von dieser sollte ein Kabel zu jedem möglichen Stellplatz führen. In der ersten Version hatte ich dreiadrige Kabel als notwendig erachtet. Dazu wurden die Drähte für folgende Aufgaben verwendet:
  • Pluspol
  • Minuspol
  • Kontrollleitung
An den Schleppern hatte ich Plus und Minuspol mit 8 Amp abgesichert an die Batterie angeschlossen, einen Widerstand von Pluspol nach der Kontrollleitung eingebaut. Am (Stecker)Ladungserhaltungsgerät wurde dann eine LED ebenfalls über einem Widerstand mit dem Minuspol verbunden. Diese LED zeigte an, dass ein Schlepper mit dem Ladungserhaltungsgerät verbunden ist. Die damals verwendeten Ladegeräte hatten einen Wahlschalter für die Batteriespannung. Zwischenzeitlich habe ich Ladegeräte gefunden die die Spannung automatisch einstellen, somit können alle Kabel mit einem Ladegerät beschaltet werden, ganz egal ob 6/12/24Volt. Der Schlepper wird in der Halle abgestellt und auch direkt das Kabel angeschlossen, dabei sind dann inzwischen doch nur noch 2 Adern der Verkabelung aktiv. Die Ladegeräte zeigen die Batteriespannung an und wenn eine Nachladung notwendig wird erscheint eine rote LED. Die Ladegeräte sind in der Garage hinter dem Auto angebracht und damit sieht man öfter den aktuellen Status ohne die Halle betreten zu müssen. Die 8 Amp Sicherung zwischen Schlepper und Steckverbindung am Schlepper sind aus Brandschutzgründen notwendig, ohne Sicherung würde bei einem Kurzschluß auf der Ladegeräteseite das Kabel abbrennen und evtl. noch etwas mehr.